Reinigung vom Pizzastein

Reinigung vom Pizzastein

In diesem Artikel erfährst du wie du deinen Pizzastein einfach und korrekt reinigen kannst. Bei der  Reinigung gibt es einige sehr wichtige Dinge auf die du achten musst, damit du deinen Pizzastein nicht beschädigst oder ihn im schlimmsten Fall zerstörst.

Vor der ersten Benutzung

Nachdem du deinen Pizzastein ausgepackt hast, solltest du ihn kurz mit einem leicht feuchten Tuch abreiben. Das Tuch darf auf keinen Fall nass sein und du solltest niemals Spülmittel benutzen. Einmal über den Stein wischen und fertig.

Damit entfernst du eventuelle Rückstände der Verpackung oder Lieferung vom Stein, damit die Pizza auch später wirklich zu 100% frisch schmeckt.

Jetzt kann es losgehen und du kannst deinen Pizzastein zum ersten Mal einsetzen um zuhause magisch leckere Pizza zu backen. Eine Schritt für Schritt Anleitung findest du hier.

Pizzastein reinigen nach dem Gebrauch

Nachdem du deinen Pizzastein verwendet hast und viele leckere Pizzen gebacken hast, kannst du ihn ganz einfach wieder mit einem feuchten Tuch reinigen. Dafür solltest du niemals Spülmittel verwenden. Aber Achtung: Der Pizzastein muss vor dem Reinigen unbedingt vollständig ausgekühlt sein.

Wird der Pizzastein zu hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt (beispielsweise vom Ofen direkt mit Wasser beträufelt), besteht die Gefahr dass der Stein zerspringt und du dich außerdem verbrennst.

Entfernen von eingebrannten Resten

Die groben Reste auf dem Pizzastein, wie angebrannter Käse oder Tomatensauce kannst du mit einem Ceranfeldschaber oder einem scharfen Messer abschaben. Achte hierbei darauf, dass du die Oberfläche vom Pizzastein nicht beschädigst.

Backofen mit Selbstreinigungsfunktion

Wenn dein Backofen eine Selbstreinigungsfunktion hat, kannst du diese perfekt für die Reinigung von deinem Pizzastein nutzen. Die angebrannten Reste werden bei ca. 500°C einfach weggebrannt und du sparst dir das Kratzen mit dem Ceranfeldschaber oder dem Messer.

Lasse den Pizzastein nach der Selbstreinigung einfach im Ofen abkühlen, damit er nicht zu hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt wird.

Nicht komplett ins Wasser

Durch die groben Poren, die dem Pizzastein seine Funktion geben, kann dieser sehr viel Wasser aufnehmen. Das ist perfekt zum Backen – Du solltest deinen Pizzastein jedoch niemals komplett nass waschen, da er sehr lange braucht um wieder 100% trocken zu werden. Wenn du ihn zu früh wieder erhitzt und er noch Wasser gespeichert hat, droht er zu springen.

Niemals Spülmittel verwenden

Durch die Offenporigkeit des Steins nimmt dieser wie bereits beschrieben viel Flüssigkeit auf. Ebenso würde er Spülmittel wie ein Schwamm aufsaugen und die Pizza könnte dann nach Spülmittel schmecken. Es reicht vollkommen aus, wenn du ein feuchtes Tuch zum Reinigen benutzt. Verwende niemals Spülmittel.

Die Benutzung hinterlässt Spuren

Es lässt sich nicht vermeiden dass sich hin und wieder Reste auf deinem Pizzastein einbrennen und das ist auch gut so.

Die angebrannten Reste werden zu einer Patina und sorgen dafür dass deine Pizza von Mal zu Mal noch besser schmeckt.

Wenn du bei deinem Lieblingsitaliener in den Steinofen schaust, wirst du feststellen dass der Stein-Untergrund eben diese Patina besitzt.

Fazit & Zusammenfassung

Das Reinigen vom Pizzastein ist einfach und geht schnell. Zusammengefasst solltest du diese Punkte unbedingt beachten:

  • Vor dem ersten Gebrauch kurz reinigen
  • Angebrannte Reste mit einem Ceranfeldschaber oder scharfem Messer entfernen
  • Ein feuchtes Tuch reicht zur Reinigung aus
  • Niemals Spülmittel verwenden
  • Niemals zu hohen Temperaturschwankungen aussetzen
  • Verfärbungen im Stein lassen die Pizza mit der Zeit noch leckerer werden

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.