Benutzung des Pizzasteins auf dem Grill & Gasgrill

Pizzastein auf dem Grill – So gelingt’s

Ein Pizzastein eignet sich perfekt für die Nutzung auf dem Grill. Vor allem im Sommer ist Pizza vom Grill eine gelungene Abwechslung zu Steak und Co. Ein Grill eignet sich vor allem deshalb bestens um knusprige Pizza zu backen, weil die Temperaturen im Grill meist höher sind als die im Backofen.

Im Grill entwickeln sich außerdem Röstaromen, die deiner Pizza das gewisse Etwas geben und den Genuss einzigartig machen. Wir zeigen dir Schritt für Schritt wie du knusprige Pizza im Grill zauberst und für ein unvergessliches Pizza-Erlebnis sorgst.

Um in deinem Pizza backen zu können ist es wichtig, dass der Grill einen Deckel hast, den du verschließen kannst. Der Klassiker ist der runde Kugelgrill, sehr beliebt ist das Pizzabacken auch auf dem Gasgrill. Durch den Deckel kann sich die Hitze optimal verteilen und die Pizza bekommt von allen Seiten die perfekte Wärmezufuhr.

Pizzastein auf dem Gasgrill

Der Gasgrill hat den Vorteil, dass sich die Temperatur einfach steuern und somit konstant halten lässt. Um einen rauchigen Geschmack hinzubekommen kannst du einfach mit Räucherchips nachhelfen.

Pizzastein auf dem Holzkohlegrill

Beim Holzkohlegrill hast du natürlicherweise schon ein rauchiges Aroma. Allerdings muss hier im 30 Minuten-Takt Kohle nachgelegt werden, damit die Temperatur konstant bleibt und sowohl die Temperatur vom Pizzastein als auch die Lufttemperatur nicht abfällt.

Pizza vom Grill – Step by Step

1. Grill vorheizen und Vorbereiten

Lege den Pizzastein in den Grill und heize ihn mindestens für 30 Minuten vor, damit er gleichmäßig die Wärme aufnehmen kann. Wenn du möchtest kannst du Räucherchips hinzufügen.

Beim Holzkohlegrill solltest du vorher bereits für eine schöne Glut gesorgt haben.

Beim Gasgrill kannst du den Grill auch erst anmachen wenn du den Pizzastein auf den Rost legst.

Wichtig ist dass rund um den Stein herum mindestens 2-4 cm Platz ist, damit die Luft frei zirkulieren kann und der Pizzastein von allen Seiten Strahlungshitze abbekommt.

Tipp: Nutze die Zeit um die Zutaten vorzubereiten. Käse reiben, Gemüse schnibbeln, Tomatensoße zaubern. Wenn der Stein einmal heiß ist, kann es losgehen!

2. Schritt: Pizzaschieber mit Mehl bestreuen

Bevor du deine Pizza belegen kannst und auf den Schieber legst, solltest du unbedingt ausreichend Mehl auf dem Schieber verteilen. Damit stellst du sicher, dass du die Pizza wie ein Profi auf den Pizzastein auf dem Grill schieben kannst und sie nicht auf dem Schieber festklebt.

3. Schritt: Pizza auf der Pizzaschaufel belegen

Lege deinen Pizza-Boden auf den bemehlten Pizzaschieber. Jetzt kannst du die Pizza mit der Tomatensoße bestreichen und mit den Zutaten deiner Wahl belegen.

Tipp: Sei schnell und übe keinen Druck aus. Damit die Pizza nicht auf dem Schieber festkleben bleibt und sich optimal auf den Pizzastein schieben lässt.

4. Pizza backen auf dem Pizzastein

Jetzt kannst du die Pizza auf den Pizzastein schieben und gespannt auf dein Meisterstück warten. Je nachdem wie dick der Boden deiner Pizza ist, benötigt die Pizza 3-5 Minuten bis sie fertig ist. Wenn der Käse goldbraun ist kannst du deine Steinofen-Pizza aus dem Grill holen.

Taste dich heran und werde zum Pizza-Profi. Nach einigen Pizzen wirst du wissen, wie lange die optimale Backdauer deiner Pizza ist.

5. Pizza aus dem Grill holen

Sobald deine Pizza fertig ist, kannst du sie aus dem Grill holen. Am Besten geht das mit dem Pizzaschieber. Solltest du keine Schaufel zur Hand haben, kannst du deine Pizza auch mit einem Teller und einer Gabel herausholen.

Tipp: Wenn du am Anfang Schwierigkeiten hast, die Pizza auf die Schaufel zu bekommen kannst du eine Gabel zur Hilfe nehmen. Ziehe die Pizza einfach mit der Gabel auf die Schaufel.

6. Endlich: Pizza genießen!

Egal ob geschnitten, gerollt, gerissen oder am Stück: jetzt heißt es genießen. Wenn du die Pizza in gleichmäßige Stücke teilen möchtest, kannst du das am Besten mit einem Pizzaschneider machen

7. Nach dem Pizza-Genuss

Wenn du fertig mit Pizza backen bist und keine weitere Pizza mehr auf dem Pizzastein backen möchtest, kannst du den Grill abschalten bzw. keine Kohlen mehr nachlegen und den Stein ganz einfach auskühlen lassen. Du solltest den Stein einfach im Grill auskühlen lassen, damit er sich langsam abkühlt.

Auf keinen Fall solltest du den Pizzastein zu großen Temperaturschwankungen aussetzen, da er sonst platzen kann und Risse bekommt.

Fazit & Zusammenfassung:

Pizza backen auf dem Pizzastein ist nicht nur ein besonderes Geschmackserlebnis. Mit ein paar Tricks und Tipps ist es auch noch kinderleicht. mach deinen heimischen Backofen zur Pizzeria und verzaubere dich und deine Gäste mit ofenfrischer Pizza wie in Italien.

Hier noch einmal eine kurze Abfolge der Schritte:

  1. Grill vorheizen und Vorbereiten
  2. Pizzaschieber mit Mehl bestreuen
  3. Pizza auf der Pizzaschaufel belegen
  4. Pizza backen auf dem Pizzastein
  5. Pizza aus dem Grill holen
  6. Endlich: Pizza genießen!
  7. Nach dem Pizza-Genuss

Viel Spaß beim Pizza backen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.