Pizza Teig Herstellung – 3 verschiedene Rezepte

Pizza Teig Herstellung – 3 verschiedene Rezepte

Knuspriger Boden, nicht zu dick, nicht zu hart und ofenfrisch. Das ist die perfekte Basis für Pizza die süchtig macht. Wie auch du zuhause einen Teig wie beim Italiener zauberst erfährst du in diesem Artikel.

Wenn du nur wenig Zeit hast und noch heute Pizza backen möchtest, findest du eine schnelle Variante vom Pizza Teig als erstes.

Wenn du dich gut auf das baldige Pizza-Erlebnis vorbereiten möchtest und noch einen Tag Zeit hast, bis du Pizza backen willst, kannst du das etwas langsamere Teig Rezept nutzen.

Wenn du auf Vollkorn stehst, kannst du deinen Teig-Boden mit dem Integrale-Rezept zaubern. Du kannst diesen Teig anschließend gleich backen.

Welches Werkzeug du brauchst

Eine saubere Fläche, deine Hände, eine Schüssel und wenn du möchtest: eine Küchenmaschine. Anfänger nutzen gerne auch ein Nudelholz, du kannst den Teig aber genauso gut von Hand ausrollen wie die Profis.

1. Die schnelle Variante – Pizzateig ohne Vorbereitung

Wenn es mal schneller gehen muss und du deine Pizza am gleichen Tag backen möchtest ist dieses Rezept perfekt.

Zutaten (für 6 große Pizzen)

500 ml kaltes Wasser

800 g Bio-Weizenmehl Typ 405

25 g Hefe

20 g Meersalz fein

Natives Olivenöl

Zubereitung

Wasser, Mehl und Hefe in einer Küchenmaschine auf niedriger Stufe für ca. 3 Minuten vermengen. Anschließend die Geschwindigkeit erhöhen und den Teig für ca. 5 Minuten durchkneten lassen. Das Meersalz beimengen und die Teigmasse für weitere 5 Minuten durchkneten.

Den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Fläche ausbreiten und in 6 gleichmäßige Stücke teilen. Die Stücke in der Handfläche in runde Kugeln formen. Die runden Teiglinge in eine geölte Form geben, die Oberseiten mit Öl bestreichen, mit Frischhaltefolie abdecken und für 2 Stunden gehen lassen.

Die Teigstücke auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, flach drücken und vorsichtig von innen nach außen ziehen. Teiglinge öfters umdrehen und so lange formen, bis sie die gewünschte Größe haben. Fertig ist der Pizzaboden.

2. Die langsame Variante – Pizzateig für den nächsten Tag

Dieser Teig ist ein „Klassiker“. Den Teig bereitest du am besten einen Tag vorher zu. Du kannst ihn bis zu drei Tage gekühlt aufbewahren.

Zutaten (für 6 große Pizzen)

500 ml kaltes Wasser

800 g Bio-Weizenmehl Typ 405

5 g Hefe

20 g Meersalz fein

Natives Olivenöl

Zubereitung

Wasser, Mehl und Hefe in einer Küchenmaschine auf niedriger Stufe für ca. 3 Minuten vermengen. Anschließend die Geschwindigkeit erhöhen und den Teig für ca. 5 Minuten durchkneten lassen. Das Meersalz beimengen und die Teigmasse für weitere 5 Minuten durchkneten.

Den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Fläche ausbreiten und in 6 gleichmäßige Stücke teilen. Die Stücke in der Handfläche in runde Kugeln formen. Die runden Teiglinge in eine geölte Form geben, die Oberseiten mit Öl bestreichen, mit Frischhaltefolie abdecken und für 1 Tag gehen lassen.

Die Teigstücke auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, flach drücken und vorsichtig von innen nach außen ziehen. Teiglinge öfters umdrehen und so lange formen, bis sie die gewünschte Größe haben. Fertig ist der Pizzaboden.

Vollkorn Pizzateig – ohne Vorbereitung

Für alle Vollkorn Liebhaber und Fans von Vollkornmehl. Dieser Teig ist durch das Vollkornmehl aromatischer. Du kannst ihn bis zu drei Tage gekühlt aufbewahren.

Zutaten

500 ml lauwarmes Wasser

715 g Vollkornmehl Type 1050

28 g Hefe

4 g Meersalz fein

3 EL natives Olivenöl

1,5 TL Honig

Zubereitung

Mehl und Salz in einer Schüssel mischen und eine Mulde in der Mitte formen. In einer Schüssel Hefe, Honig und Wasser mischen und 10 Minuten ruhen lassen.

Flüssigkeit in die Mulde geben und schrittweise das Mehl mit einem Löffel einarbeiten. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und kneten bis er gleichmäßig ist. 3 EL Öl mit in den Teig einkneten.

Den Teig zu einem Laib formen und für ca. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Teig erneut kräftig durchkneten und anschließend weiter ruhen lassen, bis sich das Volumen des Laibs verdoppelt hat.

Den Teig in 6 gleichmäßige Stücke aufteilen und diese nochmals für 10 Minuten ruhen lassen.

Die Teigstücke auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, flach drücken und vorsichtig von innen nach außen ziehen. Teiglinge öfters umdrehen und so lange formen, bis sie die gewünschte Größe haben.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.