7 Tipps für dein perfektes Grillerlebnis

Grillen kann jeder? Stimmt, aber zwischen Fleisch anbraten und einem Gaumenerlebnis stehen Welten. Wenn du ein paar grundlegende Dinge beachtest, wird aus dem Grillabend ein magisches Erlebnis.

 

1. Gut geplant ist halb gegrillt

Schnell noch Feuer machen, das halbgefrorene Fleisch auf den Rost legen und dazu ein bisschen Salat? Das geht auch anders…

  • Mache dir eine Zutatenliste und besorge dir hochwertiges Fleisch beim Metzger deines Vertrauen und frisches Gemüse.
  • Lege dir alles an deinem Grillplatz zurecht, sodass du während des Grillens alles parat hast, was du benötigst
  • Überlege, ob du schon am Vortag einige Dinge erledigen solltest. Eine gute Marinade braucht Zeit, um ins Grillgut einzuziehen.

 

2. Mache es selbst!

Anstatt auf vormariniertes Fleisch zurückzugreifen, solltest du dein Fleisch selbst marinieren. Das schmeckt nicht nur besser und macht bereitet mehr Freude, sondern ist auch noch gesünder und frei von Farb- und Zusatzstoffen wie Geschmacksverstärkern etc. Du möchtest deinem Fleisch schließlich ein unverwechselbares Aroma verleihen und es nicht mit einer mittelmäßigen Marinade verunstalten.

 

3. Eine Prise Salz?

Für ein saftig-würziges Grillergenis muss das Fleisch richtig gesalzen werden. Anders wie es oft zu hören ist, gilt es das Fleisch vor dem Grillen und nicht danach zu salzen. Am besten salzt du es einige Stunden und nicht direkt vor dem Grillen. Das Salz entzieht dem Fleisch zuerst den Fleischsaft, dieser wird jedoch später wieder zusammen mit dem Salz vom Fleisch aufgesogen und dein Fleisch wird würzig-zart.

 

4. Mache es richtig!

Egal wie du grillst – im Holzkohlegrill, im Smoker, mit dem Gasgrill oder über dem offenen Lagerfeuer – mache es mit 100% und du wirst dafür belohnt werden. Das Thema Grillen ist so umfassend und es gibt 1000 Möglichkeiten sich zu verbessern. Fange mit den Basics an und taste dich langsam an den Grillolymp heran. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und lieber servierst du ein perfektes Steak als ein gut gemeintes aber nur halb gelungenes Lardoroastbeef.

 

5. Arbeite mit geeignetem und sauberem Werkzeug

Du bist nur so gut, wie das Equipment das du hast – das stimmt zumindest teilweise. Mit einem garcon Grillhandschuh wirst du auf jeden Fall mehr Freude beim Grillen haben und kannst dich behutsam um dein Grillgut kümmern, während du den Nachbarn fluchen hörst, weil er sich schon wieder die Finger verbrannt hat. Hast du zusätzlich noch ordentliches Grillbesteck, wirst du wahre Freude am Grillen haben.

Ein sauberer Rost ist absolute Voraussetzung für ein würziges Geschmackserlebnis. Wer möchte schon die Reste vom letzten Grillen an seinem fein marinierten Fleisch kleben haben?

 

6. Mach Dampf, aber mach es richtig!

Falsches Anzünden ist erstens gefährlich und zweitens kann es negative Auswirkungen auf den Geschmack haben. Spiritus, Benzin und Co. solltest du nicht zum Anzünden verwenden und stattdessen auf natürliche Methoden zurückgreifen. Wenn du biologische Anzündwürfel oder naturbelassenes Holz zum Anzünden verwendest, bist du auf dem richtigen Weg!

 

7. Die richtige Grundlage für deine perfekte Glut

Egal, ob du mit Holzkohle grillst oder mit Holz – mach es richtig. Verwende hochwertige Grillkohle oder Holz, das mindestens zwei Jahre getrocknet wurde. Wenn du Holz verwendest solltest du unbedingt darauf achten, dass es unbehandelt ist. Nadelhölzer eignen sich aufgrund der enthaltenen Harze nicht zum Grillen, da giftige Gase entstehen können.

Viel Spaß beim Grillen!